Willkommen in Berlin zur Kongressmesse Digital Health

Der Schweizer Stand zur conhIT 2017

Zum Zehnjährigen mit neuer Struktur, noch grösser und mit grösserer Nähe von Messe & Kongress


Treffen Sie qhit auf dem Schweizer Gemeinschaftsstand Halle 3.2/ E 103

In diesem Jahr freuen wir uns besonders auf die conhIT, denn wir können erstmals das neue Klinikorganisationssystem [KOS] der Arbeitsgemeinschaft «Scheduling Healthcare» vorstellen. Die AG hat Ihren Ursprung

  • in den wiederkehrenden Problemstellungen von Pflege- und Behandlungslogistik in qhit Projekten, die mit der bisherigen Klinik-IT Applikationslandschaft nicht befriedigend gelöst werden können und
  • in der Arbeit in der Schweizerischen Innovationsplattform im Gesundheitswesen «swissig», mit deren Support die Arbeitsgemeinschaft «Scheduling Healthcare» zusammengeführt werden konnte.

 

KOS ergänzt die bisherigen klinischen Systeme um die fehlenden Komponenten der DRG-konformen pflegerischen & medizinischen Ablauforganisationsunterstützung. Hierzu werden Routinen mit einem klinischen Multiressourcen Management automatisiert. Innovationen, wie

  • prädiktives Pflegemanagement
  • Lean Nursing
  • kollisionsfreie & automatisierte Ereignisplanung
  • digitale medizinische Prozesssteuerung der Pflege- und Behandlungslogistik sind gekoppelt mit einer
  • Personaleinsatzplanung mit Skill-/Grade-/Effort Matrix für die
  • automatisierte Lastenverteilung zwischen Stationen um Spitzen und Leerlauf zu vermeiden.
  • Die ​Personal App für dynamische Arbeitszeitmodelle gehört ebenso zum Portfolio wie die
  • Patienten App zum Einbezug Ihrer Patienten in Pflege & Behandlungsprozesse – Transparenz für einen besseren Behandlungserfolg.

Mehrerlöse von  80.-CHF/75.- €/stat. Fall, Minderkosten von -20% Personalaufwand

Eine absolute Weltneuheit! Das moderne und vollkommen Dankenbank-unabhängige System rechnet in Millisekunden hundertausende von Terminen und Ereignisregeln durch, zeigt das Ergebnis im selben Augenblick der Anfrage an und hat -nebenbei- auch schon alles angemeldet, terminiert, organisiert und kommuniziert. Natürlich mit Patienten-Einbezug. Leiden Sie unter Fachpersonal Mangel? Dann ist KOS das Richtige für Ihr Haus! Entlasten Sie Ihr Fachpersonal von Organisationsaufgaben in einer Grössenordnung von bis zu 20%. Und: KOS müssen Sie nicht kaufen! Es wird nach einem Pay per Case Modell abgerechnet und finanziert sich selbst durch einen Bruchteil des Geldes, dass Sie bei den Prozesskosten einsparen. Beispiel: Eine stationäre Hospitalisationsplanung dauert heute durchschnittlich 45 Minuten pro Fall. Mit KOS erledigen Sie diese Aufgabe in 3 Minuten und das mit optimalem Patienteneinbezug per App, Web oder persönlich.

Das müssen Sie sich ansehen! Wir werden regelmässig auf dem Schweizer Gemeinschaftsstand präsentieren und auch aus den ersten Projekten berichten. Da die Anfrage verständlicherweise sehr gross ist empfehlen wir Ihnen, einen Termin zu vereinbaren:

Ja, ich interessiere mich für Pflege- und Behandlungslogistik und das neue komplementäre Klinikorganisationssystem [KOS], dem neuen klinischen Praxiswerkzeug als Ergänzung zu den bestehenden KIS Systemen.

*
*
*
*

Gerne setzen wir uns zur individiellen Terminabsprache mit Ihnen in Verbindung.

 

Aktueller qhit Flyer

Punktlich zur conhIT ist auch der neue qhit Flyer Frühjahr/Sommer 2017 erschienen. Er gibt einen Überblick über die aktuellen Topthemen, die qhit derzeit für seine Kunden bearbeitet.

 

Deutscher Krankenhaus Innovationsführer

Alle Besucher unseres Standes, die im Vorfeld einen Termin vereinbaren, erhalten zum Dank das aktuelle Jahrbuch „Deutscher Krankenhaus Innovationsführer„, in dem zentrale Innovationsthemen vorgestellt werden. Es handelt sich um Lösungen, die sich in der Praxis von personalintensiven Krankenhaus-Organisationen bereits bewährt haben und beim Patienten ankommen. Diese „Best Practice“-Projekte aus den Bereichen Digitalisierung, Effizienz und Qualität leisten einen signifikanten Beitrag zur Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit der ausgezeichneten Klinik und geben bundesweit Denkanstöße für ein „Innovationssystem Krankenhaus“. Im Buch enthalten ist auch ein Essay von Guido Burkhardt „Die digitale Revolution verspätet sich noch etwas“.

Ihr conhIT Besuch 2017 lohnt sich alleine wegen KOS. Versprochen! Haben Sie einen Ticketcode von uns erhalten? Diesen können Sie hier einlösen.

Wir freuen uns auf Sie in Berlin!

.

qhit.ch made with  in Basel.
Dieser Beitrag wurde am 1.4.2017 veröffentlicht und zuletzt am 18.4.2017 aktualisiert.
Sind Sie schon einer der derzeit 5.700 qhit Managementbrief Abonnenten?

 backoffice@qhit.ch, Telefon Schweiz 061 511 21 22  

Logo-qhit_300x106

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.