Absenzmanagement bindet die Kapazität von Führungspersonen erheblich

Pflegefachleute sind bei der Arbeit schwer belastet und leiden häufig unter gesundheitlichen Problemen. Die neueste Statistik in Deutschland weist sogar 24 Tage krankheitsbedingter Abwesenheit aus. In der Schweiz sind es 13 Tage, in Österreich 17 Tage. Man kann ableiten: je knapper die Stellenpläne ausfallen, desto höher ist der Krankenstand und desto schwieriger und langwieriger ist die kompensatorische Besetzung ausgefallener Schichten. Das hat erhebliche Auswirkungen auf die pflegerischen Leitungen, die das Absenzmanagement handhaben und den Betrieb trotz Erkrankungen von Mitarbeitenden aufrecht erhalten müssen. An sie richtet sich unsere aktuelle Umfrage:

Nur 1 Klick

Wieviel Zeit müssen Sie als PDL oder Stationsleitung durchschnittlich pro Krankmeldung und Tag aufwenden, um Ersatzpersonal für ausgefallene Pflegefachleute zu organisieren?

View Results

Loading ... Loading ...

Anonyme Umfrage
Ihr Abstimmungsverhalten wird bei uns nicht mit personenbezogenen Daten kombiniert gespeichert – auch dann nicht, wenn Sie über unseren Managementbrief auf diese Umfrageseite geführt wurden. Ihr Votum bleibt anonym!

 

Zwischenergebnis:                      (n=136)    Pro Krankmeldung und Schicht müssen Führungskräfte in der Pflege im Durchschnitt 1 Stunde und 40 Minuten aufwenden, um Ersatzpersonal zu organisieren. Demnach wird pro 70 Pflegemitarbeiter eine Leitungsstelle benötigt, die mit nichts anderem, als mit dem Absenzmanagement beschäftigt ist.

Ausblick

Wir verfolgen verschiedene Ansätze, den heute noch sehr erheblichen Aufwand für das Absenzmanagement mit so genannten «Business Collaboration» Werkzeugen deutlich zu reduzieren. Haben Sie Interesse, die Möglichkeiten Ihres Hauses prüfen zu lassen? Wir erarbeiten Ihnen gerne einen entsprechenden Umsetzungsvorschlag. Jetzt Kontakt aufnehmen und profitieren

Zwischenergebnis

Pro Krankmeldung und Schicht müssen Führungskräfte der Pflege im Durchschnitt 1 Stunde und 40 Minuten aufwenden, um Ersatzpersonal zu organisieren. Das bedeutet, dass der Aufwand hierfür pro rund 70 Pflegefachpersonen ein Pflegenmanagement Stellenäquivalent (Vollzeitpensum) beträgt. Berechnungsgrundlage hierfür ist die Annahme, dass ⅓ aller Krankmeldungen im Team kompensiert werden können und nur für ⅔ Ersatz zu organisieren ist.

 

 

 

 

.

qhit.ch made with  in Basel.
Dieser Beitrag wurde am 6.7.2017 veröffentlicht und zuletzt am 19.7.2017 aktualisiert.
Sind Sie schon einer der derzeit 5730 qhit Managementbrief Abonnenten?

 backoffice@qhit.ch, Telefon Schweiz 061 511 21 22  

Logo-qhit_300x106