Umfragen

Umfrage Krankmeldungen (5.7.2017)

Pflegefachleute sind bei der Arbeit schwer belastet und leiden häufig unter gesundheitlichen Problemen. Die neueste Statistik in Deutschland weist sogar 24 Tage krankheitsbedingter Abwesenheit aus. In der Schweiz sind es 13 Tage, in Österreich 17 Tage. Man kann ableiten: je knapper die Stellenpläne ausfallen, desto höher ist der Krankenstand und desto schwieriger und langwieriger ist die kompensatorische Besetzung ausgefallener Schichten. Das hat erhebliche Auswirkungen auf die pflegerischen Leitungen, die das Absenzmanagement handhaben und den Betrieb trotz Erkrankungen von Mitarbeitenden aufrecht erhalten müssen. An sie richtet sich unsere aktuelle Umfrage:

Nur 1 Klick

Wieviel Zeit müssen Sie als PDL oder Stationsleitung durchschnittlich pro Krankmeldung und Tag aufwenden, um Ersatzpersonal für ausgefallene Pflegefachleute zu organisieren?

View Results

Loading ... Loading ...

Anonyme Umfrage!
Ihr Abstimmungsverhalten wird bei uns nicht mit personenbezogenen Daten kombiniert gespeichert – auch dann nicht, wenn Sie über unseren Managementbrief auf diese Umfrageseite geführt wurden. Ihr Votum bleibt anonym!

Zwischenergebnis:                      (n=138)    Pro Krankmeldung und Schicht müssen Führungskräfte in der Pflege im Durchschnitt 1 Stunde und 40 Minuten aufwenden, um Ersatzpersonal zu organisieren. Demnach wird pro 70 Pflegemitarbeiter eine Leitungsstelle benötigt, die mit nichts anderem, als mit dem Absenzmanagement beschäftigt ist.

 

 

Zwischenergebnis:                      (n=138)    Pro Krankmeldung und Schicht müssen Führungskräfte in der Pflege im Durchschnitt 1 Stunde und 40 Minuten aufwenden, um Ersatzpersonal zu organisieren. Demnach wird pro 70 Pflegemitarbeiter eine Leitungsstelle benötigt, die mit nichts anderem, als mit dem Absenzmanagement beschäftigt ist.

Zwischenergebnis zur Umfrage «Krankmeldungen»

Pro Krankmeldung und Schicht müssen Führungskräfte der Pflege im Durchschnitt 1 Stunde und 40 Minuten aufwenden, um Ersatzpersonal zu organisieren. Das bedeutet, dass der Aufwand hierfür pro rund 70 Pflegefachpersonen ein Pflegenmanagement Stellenäquivalent (Vollzeitpensum) beträgt. Berechnungsgrundlage hierfür ist, dass ⅓ aller Krankmeldungen im Team kompensiert werden können und für ⅔ ist Ersatz zu organisieren ist.

Ausblick

Wir verfolgen verschiedene Ansätze, den heute noch sehr erheblichen Aufwand für das Absenzmanagement mit so genannten «Business Collaboration» Werkzeugen deutlich zu reduzieren. Haben Sie Interesse, die Möglichkeiten Ihres Hauses prüfen zu lassen? Wir erarbeiten Ihnen gerne einen entsprechenden Umsetzungsvorschlag. Jetzt Kontakt aufnehmen und profitieren


 

Frühere Umfragen

Umfrage ‚Standards‘ (23.07.2016-5.7.2017)

Qualitätsstandards erhöhen insgesamt die Patientensicherheit

  • stimmt (100%, 3 Votes)
  • stimmt nicht (0%, 0 Votes)

Total Voters: 3

Loading ... Loading ...

 


Umfrage ‚Behandlungslogistik‘ (21.06.2016-23.07.2016)

Schlaue digitale Behandlungslogistik im Krankenhaus brächte viele Vorteile.

  • stimme zu (100%, 16 Votes)
  • stimme nicht zu (0%, 0 Votes)
  • weiss nicht (0%, 0 Votes)

Total Voters: 16

Loading ... Loading ...

Umfrage ‚Unterstützung mit IT‘ (05.06.2016-21.06.2016)

Bewerten Sie die klinischen IT Systeme Ihres Hauses

  • 5 Dauerärgern (35%, 6 Votes)
  • 4 viele Redundanzen (24%, 4 Votes)
  • 1 Katastrophe (18%, 3 Votes)
  • 7 zur Not geht's (6%, 1 Votes)
  • 8 leichte Schwächen (6%, 1 Votes)
  • 9 quasi optimal (6%, 1 Votes)
  • 2 ohne IT wär's besser (6%, 1 Votes)
  • 6 viel Handarbeit (0%, 0 Votes)
  • 3 klinische IT Systeme? (0%, 0 Votes)
  • 10 Bestnote (0%, 0 Votes)

Total Voters: 17

Loading ... Loading ...

 

Umfrage ‚Social Media‘ (06.05.2016-05.06.2016)

Werden WhatsApp, Dropbox und Co von Klinik-Mitarbeitern »dienstlich« genutzt?

  • ja klar (89%, 24 Votes)
  • weiss nicht (7%, 2 Votes)
  • keinesfalls (4%, 1 Votes)

Total Voters: 27

Loading ... Loading ...

 

Umfrage ‚Klinikeigene Rechenzentren‘ (17.03.2016-05.05.2016)

Für wie wahrscheinlich halten Sie, dass Spitäler mittelfristig auch weiterhin eigene Rechenzentren haben?

  • Cloudservices gehört die Zukunft (61%, 33 Votes)
  • Klinik-Rechenzentren verschwinden wegen Securityproblemen (28%, 15 Votes)
  • Teilweise Cloud-Nutzung scheint plausibel (7%, 4 Votes)
  • Rechenzentren werden bleiben (4%, 2 Votes)

Total Voters: 54

Loading ... Loading ...

 

Umfrage ‚Patienten-Infotaintment‘ (15.02.2016-17.03.2016)

BYOD oder Infotaintmentsysteme? Was wird sich am Patientenbett durchsetzen?

  • eigene Smartdevices der Patienten (100%, 13 Votes)
  • Infotaintmentsysteme (0%, 0 Votes)
  • Kombination aus beidem (0%, 0 Votes)

Total Voters: 13

Loading ... Loading ...

 

Umfrage ‚Modernität‘ (03.01.2016 – 15.02.2016)

Wo geht es in Ihrem Umfeld moderner zu?

  • Private IT (82%, 9 Votes)
  • Klinik IT (9%, 1 Votes)
  • etwa gleich (9%, 1 Votes)

Total Voters: 11

Loading ... Loading ...

Umfrage ‚IT Ausbau‘ (07.11.2015 – 03.01.2016)

Welche IT Werkzeuge müssen in Kliniken am dringendsten ausgebaut werden?

  • Orga & Kommunikationstools (87%, 104 Votes)
  • mobile Lösungen (12%, 14 Votes)
  • Tools für Dokumentation (1%, 1 Votes)
  • Gar keine! Papier war besser. (1%, 1 Votes)

Total Voters: 120

Loading ... Loading ...

 

Umfrage ‚Telemedizin‘ (04.07.2015 – 07.11.2015)

Wer verhilft der Telemedizin zum Durchbruch?

  • Digitale Transformation (39%, 9 Votes)
  • Patienten (30%, 7 Votes)
  • Leistungserbringer (13%, 3 Votes)
  • Anderes (13%, 3 Votes)
  • Staat (4%, 1 Votes)
  • Es gibt keinen (0%, 0 Votes)

Total Voters: 23

Loading ... Loading ...

 

Umfrage ‚Twitter‘ (27.04.2015 – 04.07.2015)

Brauchen Spitäler ein professionelles Prozessmanagement?

  • ja, das ist sinnvoll (93%, 27 Votes)
  • nein, zu viel Overhead (7%, 2 Votes)
  • weiss nicht (0%, 0 Votes)

Total Voters: 29

Loading ... Loading ...

 

Umfrage ‚Twitter‘ (28.03.2015 – 27.04.2015)

Sind Sie Twitter Nutzer?

  • ja klar (43%, 3 Votes)
  • nein, kein Interesse (43%, 3 Votes)
  • nein, noch nicht (14%, 1 Votes)

Total Voters: 7

Loading ... Loading ...

Umfrage ‚Messe & Kongress‘ (22.02.2015 – 28.03.2015)

Welche eHealth Messen/Kongresse bieten Ihnen den grössten Nutzen?

  • grosse, europäische (conhIT/Berlin) (67%, 6 Votes)
  • mittlere, nationale (22%, 2 Votes)
  • sehr grosse, internat. (HIMSS USA) (11%, 1 Votes)
  • kleine, regionale (0%, 0 Votes)
  • allgem. Medizinmessen (MEDICA, IFAS) (0%, 0 Votes)

Total Voters: 9

Loading ... Loading ...

 

 

Umfrage Hausärztemedizin (04.02.2015 – 22.02.2015)

Werden durch demographischen Wandel und Internetmedizin weite Teile der heutigen Hausärztemedizin in wenigen Jahren abgelöst sein?

  • ganz bestimmt (60%, 6 Votes)
  • nein, eher nicht (20%, 2 Votes)
  • ja, aber es wird länger dauern (10%, 1 Votes)
  • keinesfalls (10%, 1 Votes)
  • eventuell schon (0%, 0 Votes)

Total Voters: 10

Loading ... Loading ...

Mobile Health Lösungen (26.12.2014 – 04.02.2015)

Welches sind für Sie die drei wichtigsten Gründe für die schleppende Einführung von Mobile Health Lösungen im Spital?

  • Kooperation der KIS Hersteller ungut (27%, 17 Votes)
  • Prozesse nicht geklärt (23%, 14 Votes)
  • Fehlende SOA in den Spitälern (21%, 13 Votes)
  • Sicherheitsbedenken (15%, 9 Votes)
  • andere (6%, 4 Votes)
  • Fehlende gute Apps (5%, 3 Votes)
  • Infrastruktur zu teuer (3%, 2 Votes)

Total Voters: 25

Loading ... Loading ...

.

qhit.ch made with  in Basel.
Dieser Beitrag wurde am 26.12.2015 veröffentlicht und zuletzt am 19.07.2017 aktualisiert.
 backoffice@qhit.ch, Telefon Schweiz 061 511 21 22  

Logo-qhit_300x106